Bei Komponist Joscha Arnold (* 25.09.1986) aus Weilheim sprang der Funke zur Musik bereits im Grundschulalter über, als er fasziniert die Konzerte der lokalen Big Bands und Musiker aus seiner Stadt besuchte. So nahm er in jungen Jahren grundlegenden Unterricht an der Musikschule Weilheim und spielte selbst in der Big Band des Gymnasiums und im Landesjugendjazzorchester Bayern. Als Teenager begann er schließlich Unterricht beim ausgezeichneten Jazzsaxophonisten Johannes Enders zu nehmen. Inspiriert von der großen stilistischen Vielfalt des zeitgenössischen Jazzgeschehens, nahm er 2007 das Studium für Jazzsaxophon an der Hochschule für Musik Basel bei Domenic Landolf auf. 2010 absolvierte Joscha Arnold erfolgreich seinen Bachelor of Arts mit der Konzertbewertung “sehr gut”. Es folgte ein externes Studienjahr an der Hochschule für Musik und Theater Leipzig, wiederum bei Johannes Enders. Auch sein Masterstudium schloss der Jazzsaxophonist im September 2012 mit Auszeichnung ab.

Mit seinem Joscha Arnold Quartett und seinem Quintett, sowie als Sideman erspielte sich Joscha Arnold zunehmend einen Namen. Durch Unterricht bei Größen wie Richie Beirach, Malcolm Braff, Adrian Mears, Matthieu Michel und Seamus Blake sowie in Workshops mit Größen wie Mark Turner, Kurt Rosenwinkel, Aaron Goldberg, Chris Cheek, Billy Hart oder Dave Liebman baute er sein Netzwerk in der Jazzszene zunehmend aus. Mit seinen Formationen spielte und spielt er Konzerttouren durch die Schweiz, Österreich und Deutschland, sowie an Festivals wie dem Burgausen Jazzfestival, den Langnau Jazznights, dem Ammertöne-Festival, dem Jazzfestival Basel oder dem Münchner Jazzfestival. Joscha Arnold lebt derzeit in Weilheim in Oberbayern. Im Juni 2014 erschien mit dem Joscha Arnold Quintett sein Debüt-Album „Twist“ auf dem Label Double Moon Records. Dem folgte das Debüt seines Trios Ny Batteri mit dem Erstling "Strange Wedding" (2015).

Als Komponist und Arrangeur ist Arnold für verschiedene Ensembles erfolgreich tätig. So wurde eine seiner Kompositionen von der renommierten Leipziger Big Band “Spielvereinigung Süd” aufgeführt. Die Big Band des Gymnasiums Weilheim, bei der er auch aktuell als Dozent tätig ist, gewann mehrfach den ersten Preis beim Wettbewerb “Jugend Jazzt” mit Aufführungen von Arrangements aus seiner Feder.

Anfang des Jahres steuerte er gemeinsam mit Sebastian Scheipers die Musik zum Film "Im Schatten Europas" (2016) bei.

Im März 2017 veröffentlichte er sein erstes eigenständiges Filmmusik Album "Organic Documentary"(ER1015) bei Elbroar (Warner Chappell) für den Warner Production Music Katalog. 

Produktionen für Massive Bass (Warner Chappell) sind in Arbeit.